Immer wieder wird das Thema Zucker in Zeitschriften, Dokumentationen und Büchern diskutiert. Einig sind sich alle damit, dass wir definitiv zu viel raffinierten, herkömmlichen Haushaltszucker zu uns nehmen. Die Zuckerindustrie ist sehr groß und hat somit auch einen großen Einfluss. Doch warum wird das Thema Zucker eigentlich immer wieder aufs Neue thematisiert? Brauchen wir Zucker und wenn ja, wie viel? Gibt es Alternativen zu normalem Zucker und wenn ja, welche? Sind diese Alternativen überhaupt besser? Mit diesen Fragen haben wir uns für euch auseinandergesetzt um das Thema Zucker und seine Alternativen einmal von allen Seiten zu betrachten.

Zucker

Das Thema Zucker

Wir essen zu viel Zucker, wir sind zu übergewichtig und bewegen uns zu wenig. Genau das bekommen wir immer und immer wieder zu hören. Doch warum ist das eigentlich so? Eine Weile lang hat man alles auf Fett geschoben und inzwischen scheint Zucker der Übeltäter zu sein. Doch so pauschal lässt sich das gar nicht beantworten. Weder Fett noch Zucker sind an sich schlecht, viel mehr ist die Qualität und die Menge entscheidend. Heutzutage ernähren wir uns von vielen fertig verarbeiteten Lebensmitteln. Wir müssen immer weniger machen, da es immer mehr bereits im Supermarkt gibt. Doch wenn man genau schaut, sind in vielen Dingen gesättigte, also die weniger guten Fette und herkömmlicher Zucker enthalten. Doch muss in Wurst wirklich Zucker sein und brauchen wir die Fettaugen auf der Dosensuppe? Die Antwort ist eindeutig "nein". Das Problem ist, dass viele Lebensmittel ungesunde Inhaltsstoffe enthalten. Und gerade bei Zucker, der sich inzwischen in fast allem versteckt, egal ob Babynahrung, Fertigessen oder sogar Lebensmitteln wie Wurst, sind die Folgen eben gesundheitliche Probleme, denn Zucker kann abhängig und krank machen.

Brauchen wir Zucker überhaupt?

Unser Körper bezieht aus Zucker Energie. Das bedeutet, dass wir einen gewissen Teil davon schon zu uns nehmen müssen und auch sollten. Ein radikaler Verzicht kann zwar durchgeführt werden, ist aber mit einer sehr aufwendigen Ernährungsweise verbunden, die ohne die grundlegenden Kenntnisse nicht ratsam sind. Doch Zucker ist auch nicht gleich Zucker. Wenn der Körper Energie daraus gewinnt, so bedeutet das noch lange nicht, dass man den herkömmlichen Haushaltszucker essen sollte, dass man genügend Energie hat. Viel besser sind gesunde Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Gemüse, Obst und sonstige hochwertige Nahrungsmittel. Diese werden auch wesentlich besser verarbeitet, man ist länger satt und hat jede Menge Nährstoffe für den Körper zu sich genommen.

Alternativen zu herkömmlichem Haushaltszucker

Doch welche Alternativen zu herkömmlichem Zucker gibt es überhaupt und sind diese dann besser? Es gibt jede Menge natürliche Alternativen, die eben nicht stundenlang in aufwendigen Prozessen verarbeitet werden und jegliche positiven Eigenschaften verlieren. Besonders gut sind natürliche Alternativen wie der Zucker aus Früchten, Kokosblütenzucker, Agavendicksaft und ähnlichen, natürlichen Zuckerarten. Auch Birkenzucker ist, trotz der Tatsache, dass er raffiniert wird, noch eine gute Alternative, da er sehr kalorienarm und gut für die Zähne ist. Allerdings sollte man darauf verzichten, wenn man Haustiere hat, da er für diese hochgiftig ist.

Natürliche Zuckeralternativen

Obst ist wunderbar

Fruchtzucker ist eben auch eine der natürlichen Alternativen zu herkömmlichem Zucker. Wenn man zum Beispiel Joghurts, Müslis oder Desserts mit Fruchtpulver verfeinert, nimmt man nicht nur natürlichen Zucker, sondern auch jede Menge Vitamine und Nährstoffe zu sich, die für den Körper wichtig sind. Dazu kommt, dass diese Alternative auch besser schmeckt und vielseitig einsetzbar ist. Auf der Webseite von frooggies sind leckere und natürliche Fruchtpulver ohne künstliche Zusatzstoffe oder zugesetzten Zucker sowie jede Menge Inspirationen und leckere Rezeptideen zu finden. Ihr müsst nicht von heute auf morgen eure ganzen Gewohnheiten umstellen, aber ein schrittweiser Wechsel vom Haushaltszucker auf natürliche Zuckeralternativen sorgt nicht nur für eine bessere Gesundheit, sondern auch für ein wunderbares Körpergefühl und gute Laune.