Viel Sitzen ist ungesund. Die "Zeit" berichtet, dass es für die Gesundheit bereits bedenklich ist mehr als drei Stunden am Tag zu sitzen. Besonders für Menschen, die im Büro arbeiten, gehört das aber zum Arbeitsalltag dazu. Umso wichtiger ist es deshalb in der Freizeit für die notwendige Portion Bewegung zu sorgen. Besonders im Herbst und Winter fehlt dazu manchmal die Motivation, weil es gar nicht so einfach ist Ideen für tolle Sportaktivitäten zu finden. Wir stellen deshalb heute die tollsten Sportarten für Herbst und Winter vor. Damit man beim Sport auch genügend frische Luft bekommt, können alle vorgestellten Aktivitäten auch im Freien ausgeübt werden.

Winter aktivitäten frooggies

Schneeschuhwandern

Schneeschuhwandern bietet nicht nur ein wunderbares Naturerlebnis im Schnee, sondern sorgt auch dafür, dass der Kreislauf in Schwung kommt. Daher ist Schneeschuhwandern ein hervorragendes Ausdauertraining. Beim Schneeschuhwandern werden zudem auch richtig viele Kalorien verbrannt. Nämlich bis zu 450 pro Stunde.

Ein grosser Vorteil des Schneeschuhwanderns besteht darin, dass man diese Sportart nicht extra lernen muss. Technisch ist sie nämlich nicht anspruchsvoll. Man braucht einzig und alleine Schneeschuhe. Diese kann man aber in vielen Sportgeschäften ganz einfach ausleihen.

Damit man sich beim Schneeschuhwandern nicht verliert, ist es wichtig vor dem Loslaufen eine Route auszuwählen oder sich eine Karte auf das Handy zu laden. So lassen sich auch die gelaufenen Kilometer leichter überprüfen und man sieht die Fortschritte, welche der Körper durch die Sportart macht.

Eisklettern

Zugegeben, für diese Sportart muss man schon ziemlich mutig sein. Wer sich ans Eisklettern herantraut wird dafür mit einem einmaligen Erlebnis und einen richtigen Fitness-Boost belohnt. Das Eisklettern ermöglicht es nämlich an Winterlandschaften heranzukommen, die man ohne Klettereinsatz niemals sehen würde. Zudem kräftigt das Eisklettern den ganzen Körper, weil das gesamte Körpergewicht bewegt wird. Besonders gesund für den Körper ist das Eisklettern, weil das Krafttraining immer in Proportion zum Körpergewicht stattfindet.

Dennoch sollte das Verletzungsrisiko bei dieser Sportart nicht unterschätzt werden. Für das Eisklettern braucht man daher zunächst eine gute Ausrüstung. Klettergurt, Steigeisen, Eisgerät, Seil und Sicherungen müssen auf jeden Fall mit. Ausserdem sollten erste Eiskletterversuche immer von einem Experten begleitet werden.

winterlandschaft frooggies

Curling

Curling ist ein Sport den viele Menschen nur aus dem Fernsehen kennen. Dennoch erfreut sich Curling wachsender Beliebtheit und das aus gutem Grund. Die Sportart macht nämlich richtig Spass. Gespielt wird in zwei Mannschaften zu jeweils vier Personen. Ziel des Spieles ist es den Curlingstein über das Eis möglichst nahe an das Ziel zu schieben. Dabei wird der Curlingstein mit einem Curling-Besen in die richtige Richtung gelenkt.

Curling ist eine tolle Sportart, um Teamgeist zu fördern. Nur wenn alle an einem Strang ziehen, kann das Spiel gewonnen werden. Zudem fördert Curling die Koordinationsfähigkeit und das Gleichgewicht. Auf dem Eis zu laufen ist für Anfänger nämlich noch nicht ganz leicht.

Bei einem intensiven Spiel lassen sich durch Curling bis zu 350 Kalorien verbrennen.

Rodeln

Das Rodeln ist ein echter Wintersport-Klassiker. Neben Winterspass bringt das Rodelbahnfahren aber auch Fitnessbenefits. Besonders, wenn der Schlitten immer wieder den Berg hinaufgezogen wird. Das kräftigt die Beinmuskulatur. Um eine Rodel beim schnellen Fahren zu lenken, werden auch die Bauchmuskeln gefordert.

Das Rodeln eignet sich für kleine und grosse Sportfans gleichermassen. Es muss nur wenig Technik erlernt werden und bei Schnee lässt sich so ziemlich jede abfallende Wiese zur Rodelbahn umfunktionieren.

Damit für den Wintersport genügend Energie zur Verfügung steht empfehlen wir unseren Jochen-Schweizer-Protein-Power-Shake. Der versorgt den Körper mit Wildheidelbeeren, Erdbeeren und Proteinen.