Clean Eating - Was ist das?

Clean Eating - das hat jeder schon gehört. Aber was genau steckt eigentlich hinter diesem Begriff? Wenn man direkt übersetzt, "clean", also "sauber" essen, wirft das auf den ersten Blick nur noch mehr Fragen auf. Wenn man aber genauer hinschaut, was hinter dem Food- und Ernährungstrend des Clean Eatings steckt, macht es plötzlich Sinn. Also schauen wir uns doch diese Ernährungsform mal genauer an.

Clean Eating

Woher kommt Clean Eating?

Wie bei so vielen anderen Dingen, jedenfalls, wenn es um Ernährung geht, kommt diese Ernährungsform aus den USA. Dort hat das Umdenken schon länger bei einigen Leuten begonnen, die wahrgenommen haben, dass sich die momentanen Ernährungsgewohnheiten negativ auf unseren Körper ausgewirkt haben. Egal ob Diabetes, Übergewicht oder sonstige Probleme - man hat erkannt, dass essen krank machen kann.

Man hat aber auch verstanden, dass essen genauso auch wieder gesund machen kann. Dazu muss man die Essgewohnheiten überdenken und verstehen, dass künstliche Zusätze, Geschmacksverstärker auf künstlicher oder natürlicher Basis, chemische Inhaltsstoffe wie Süß- oder Farbstoffe, Zucker, gesättigte Fette und weitere solcher Dinge, die sich leider tatsächlich in unglaublich vielen unserer täglich verzehrten Lebensmitteln verstecken, die sind, die krank machen. Wenn man das weiß, kann man anfangen auf genau diese Dinge zu verzichten. Damit wären wir schon bei den groben Grundzügen des Clean Eating angekommen. Man verzichtet beim Clean Eating auf verarbeitete Lebensmittel, die künstliche Zusätze enthalten um stattdessen auf möglichst frische, gesunde und vitaminreiche Produkte zurückzugreifen.

Was ist wichtig beim Clean Eating?

Bei dieser gesunden Ernährungsform gibt es ein paar Grundregeln zu beachten.

Viele, kleine und ausgewogene Mahlzeiten

Wichtig sind viele, kleine Mahlzeiten, die idealerweise über den Tag verteilt sind. Diese sollten natürlich ausgewogen und gesund sein. Komplexe Kohlenhydrate verbunden mit Proteinquellen sind besonders beliebt beim Clean Eating.

Frühstücken

Die wichtigste Mahlzeit beim Clean Eating ist das Frühstück, denn es ist die Grundlage für den perfekten Start in den Tag. Idealerweise startest du mit einem Frühstück, das gesund und vitaminreich ist. Ganz leicht, unkompliziert und lecker kannst du auch mit frooggies Fruchtpulver deinen Tag beginnen.

Der ausführliche Frühstücker

Wenn du richtig ausgefallen und ausführlich frühstücken möchtest und deinen Clean Eating Tag schon früh ganz besonders gestalten willst, ist diese exotische Smoothie Bowl, mit Pfirsich und Mango genau das Richtige für dich.

Exotische Smoothie Bowl

Schnelle Vitaminbomben

Sollte es doch mal schneller gehen müssen, ist das noch lange kein Grund die Clean Eating Grundsätze über Bord zu werfen. Das frooggies Granola lässt sich total einfach vorbereiten und du kannst es mit jedem Fruchtpulver deiner Wahl zubereiten. Wie wäre es also mit Granola, das lauter leckere und vitaminreiche Beeren enthält? Super lecker schmecken dann natürlich auch noch Smoothies zwischendurch wie der Tropical Boost, mit Ananas und Banane oder einem Milkshake mit Erdbeere.

Ausreichend trinken

Doch zu einer gesunden Ernährung gehört auch ein gutes, regelmäßiges Trinkverhalten. Auch hier solltest du auf viel Zucker und künstliche Inhaltsstoffe verzichten. Besonders toll eignen sich also Wasser und Tee.

Wasser

Wann startest du?

Jetzt weißt du, was zum Ernährungskonzept, Foodtrend und Instagram-Hit "Clean Eating" steckt. Also warum probierst du es nicht einmal aus und achtest darauf, was du so isst und trinkst und startest gesund, vitaminreich und ohne künstliche Zusätze in die nächsten Wochen? Mit frooggies Fruchtpulver bekommst du schnell und einfach vitaminreiche, kleine Mahlzeiten, die perfekt in das Clean Eating Konzept passen. Also starte jetzt deine bewusste, gesunde und "saubere" Ernährung!